.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-Reviews(Dolch): III - Songs of Happiness, Words of Praise

Goatwhore - Vengeful Ascension

goatwhore 2017Label: Metal Blade Records

Spielzeit: 41:53 min.

Genre: Black/Thrash Metal

Info: Facebook

Hörprobe: Youtube

Album kaufen: sm-metal-shop

VÖ-Datum: bereits erschienen

Die Black-Thrash Veteranen Goatwhore liefern wieder. „Vengeful Ascension“ soll der Name des mittlerweile siebten Albums sein und dieses bringt genau das, was von Fans erwartet wird. Zehn raue, mal punkig, mal thrashig, mal sehr schwarzmetallische neue Ergüsse gilt es zu erlauschen.

Die 1989 gegründete Band geht hier sehr routiniert zur Sache, gibt sich aber alle Mühe etwas Abwechslung in die ganze Chose zu bringen. Die vielen Dienstjahre spielen der Band in die Karten, man merkt die Professionalität, die jedoch nie in Langeweile ausartet, die Jungs haben immer noch Bock.
Der Opener "Forsaken" startet herrlich direkt und groovt sich in die Gehörgänge. Die Produktion passt, fühlt sich nah an der Band an, hier ist nichts überproduziert. Etwas mehr in Richtung Doom präsentiert sich "Where The Sun Is Silent" und bietet somit eine kurze Verschnaufpause, die wunderbar in den Klangkosmos der Band passt.

Was gibt es sonst noch zu sagen? Mal mehr im Death, mal mehr im Black Metal pflügt sich das Kommando gnadenlos durch ihre neuen Songs. Meist im peitschenden Thrash-Groove als Fundament unterwegs kommt zu keiner Sekunde Langeweile auf. Als Anspieltipp sei unbedingt noch das bärenstarke "Chaos Arcane" aufgeführt, dieses bietet durch seine tolle Hook feinstes Konzertmaterial.

Am Ende wird mit "Those Who Denied Gods Will" noch einmal die Black-Metal-Keule ausgepackt, das Album endet damit fulminant und der Griff nach dem Repeat Button drängt sich fast schon auf. Man hat das Gefühl, dass in der letzten Zeit wirklich viele tolle, eher klassisch geprägte Metal Alben herauskommen, Goatwhore reihen sich dort ein. Die Band dürfte durch die Vermengung vieler Genres eine breite Masse ansprechen, daher sei jedem Freund der extremen Metal Spielarten mindestens ein Reinhören empfohlen.

Sascha Scheibel

XXL WertungL

Tracklist:

1. Forsaken 03:40 
2. Under the Flesh, Into the Soul 04:33 
3. Vengeful Ascension 04:14 S
4. Chaos Arcane 03:57 
5. Where the Sun Is Silent 04:35 
6. Drowned in Grim Rebirth 04:14
7. Abandon Indoctrination 04:19 
8. Mankind Will Have No Mercy 03:48 
9. Decayed Omen Reborn 04:25 
10. Those Who Denied God's Will 04:08 

 

XXL-Tipp

XXL Tipp Crypts Of Despairxxl

Das hörst Du Dir an:

Revel in Flesh - Live From the Crypts of Horror

revel in flesh livexxl

Over The Voids - Over The Voids

Over The Voidsxxl

Black Capricon - Omega

blackcapricornxxl

No Amnesty - Psychopathy

NoAmnesty Psychopathy

Megalith Grave - From Effigies Past

megalithxxl

Marginal - Total Destruction

Marginal Albumartworkxxl

Asagraum - Potestas Magicum Diaboli

Asagraum2xxl

Minas Morgul - Kult

minas morgul kultxxl

Necrofulgurate - Putrid Veil

Necrofulguratexxl

Graceless - Shadowlands

Gracelessxxl

Draghkar - World unraveled

Draghkarxxl

Ensepulcher - No sanctity in death

Ensepulcherxxl

Coven - The Advent

Coven  The adventxxl

Pile of Excrements - Escatology

Pile of Excrementsxxl

Obscure Burial - Obscure Burial

obscure burial 2017xxl

Necromante - The magickal presence of occult forces

necromantexxl

Ice War - Ice War

ice war 2017xxl

Breaking Samsara - Light of a new beginning

Breaking Samsaraxxl

 

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

hell over hammaburg 2018 e forcexxl

enslaved 2017 tourxxl

Solstafir admat EU 2017xxl

RISEOFTHE COSMIC FIRE xxl

cannibal corpse tour 2018xxl

dool tourxxl

SepticFlesh poster EU 2018xxl

execration void tourxxl

rotting christ tour 2018xxl

dead daysxxl

DWEF Primordial tour 2018xxl

party.san 2018xxl

Zum Seitenanfang