.

logo-twitterNEU Kopie

Google-PlusNEU Kopie

logo-facebook Kopie1

Aktuelle Seite: StartseiteTonträger-ReviewsRavensire: The Cycle Never Ends

Hallatar - No Stars Upon The Bridge

hallatarxxlLabel: Svart Records

Spielzeit: 40:28 min.

Genre: Melodischer Death/Doom

Info: Facebook

Hörprobe: Youtube

Album kaufen: Shop

VÖ-Datum: bereits erschienen

Eine verdammt traurige Geschichte steckt hinter diesem Album, denn damit versucht Juha Raivio (Swallow the Sun) den Tod seiner Lebensgefährtin Aleah zu verarbeiten, die im April des letzten Jahres an Krebs verstorben ist. Grundlage sind Gedichte und andere Texte Aleahs, die nun von Juha mit ungeheuer emotionalem und sehr sanftem Doom, der aber auch seine tiefschwarzen Schattenseiten hat, vertont wurden. Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit, gepaart mit der traurigen Schönheit des Gedenkens an vergangene schöne Tage, dominieren den Sound dieses Albums, das mit seiner unglaublich intensiven Atmosphäre wirklich niemanden kalt lassen dürfte. Unterstützt wird Juha dabei von Amorphis-Sänger Tomi Joutsen, der sowohl beim klaren Gesang, als auch bei seinen Growls die vielleicht beste Leistung seiner Karriere abliefert. Den weiblichen Gesang übernimmt Heike Langhans von "Draconian", während hinter den Drums niemand geringerer als Gas Lipstick von "HIM" Platz genommen hat. Alle Musiker geben definitiv ihr Allerbestes und haben damit ein Werk erschaffen, das in seiner Emotionalität, seiner Traurigkeit und seiner Verletzlichkeit seinesgleichen sucht. Allerspätestens, wenn beim abschliessenden "Dreams burn down" noch ein letztes Mal die Verstorbene zu hören ist (es hatte da noch bereits aufgenommene Gesangsspuren von Aleah gegeben), dürften auch beim abgefucktesten Hörer alle Dämme brechen. Ein zutiefst trauriges Werk, das nicht leicht zu ertragen ist und welches man auf gar keinen Fall nur so nebenbei hören darf. Schade, dass es einen solch schmerzlichen Verlust geben musste (Aleah ist keine 40 Jahre alt geworden...), um ein solches Meisterwerk zu erschaffen.

Christian Hemmer

XXL WertungXXL

Tracklist:

1. Mirrors
2. Raven's Song
3. Melt
4. My Mistake (feat. Heike Langhans)
5. Pieces
6. Severed Eyes
7. The Maze
8. Spiral Gate
9. Dreams Burn Down (feat. Aleah Starbridge)

XXL-Tipp

XXL Tipp Crypts Of Despairxxl

Das hörst Du Dir an:

Revel in Flesh - Live From the Crypts of Horror

revel in flesh livexxl

Over The Voids - Over The Voids

Over The Voidsxxl

Black Capricon - Omega

blackcapricornxxl

No Amnesty - Psychopathy

NoAmnesty Psychopathy

Megalith Grave - From Effigies Past

megalithxxl

Marginal - Total Destruction

Marginal Albumartworkxxl

Asagraum - Potestas Magicum Diaboli

Asagraum2xxl

Minas Morgul - Kult

minas morgul kultxxl

Necrofulgurate - Putrid Veil

Necrofulguratexxl

Graceless - Shadowlands

Gracelessxxl

Draghkar - World unraveled

Draghkarxxl

Ensepulcher - No sanctity in death

Ensepulcherxxl

Coven - The Advent

Coven  The adventxxl

Pile of Excrements - Escatology

Pile of Excrementsxxl

Obscure Burial - Obscure Burial

obscure burial 2017xxl

Necromante - The magickal presence of occult forces

necromantexxl

Ice War - Ice War

ice war 2017xxl

Breaking Samsara - Light of a new beginning

Breaking Samsaraxxl

 

Wir suchen Verstärkung!

xxl rock shirt neu bild 2

Da gehst Du hin:

hell over hammaburg 2018 e forcexxl

enslaved 2017 tourxxl

Solstafir admat EU 2017xxl

RISEOFTHE COSMIC FIRE xxl

cannibal corpse tour 2018xxl

dool tourxxl

SepticFlesh poster EU 2018xxl

execration void tourxxl

rotting christ tour 2018xxl

dead daysxxl

DWEF Primordial tour 2018xxl

party.san 2018xxl

Zum Seitenanfang